Konzept der Tageseinrichtung für Kinder "Seelkirchen" e.V.

10. Teamarbeit

Durch die Vielfalt der verschiedenen Erzieherinnen (unterschiedliches Alter, persönliche Lebenserfahrung, Ausbildung, individuelle Charaktere, ...) wird die Teamarbeit bereichert. So können Fähigkeiten und Stärken jeder Einzelnen in die Arbeit einfließen. Vorrausetzung dafür ist Offenheit, Kritikfähigkeit, gegenseitige Akzeptanz und Toleranz. Indem sich jede Einzelne durch Fortbildung, Fachliteratur, etc. weiterbildet, befindet sich unser Team in einem stetigen Entwicklungsprozess.

Ständige Kommunikation, sei es in regelmäßig stattfindenden Teamgesprächen oder in situationsbezogenen Gesprächen, ist die Basis für eine gute Zusammenarbeit. Dabei werden Absprachen getroffen, Ideen ausgetauscht, Termine und Zielsetzungen festgelegt. Es werden aber auch Fragen, Probleme und Wünsche offen diskutiert.

Gute Teamarbeit kann nur gelingen, wenn jeder unabhängig von seiner Position in der Einrichtung in seinen Fähigkeiten ernst genommen und als Person respektiert wird. Jedes Teammitglied ist ein wesentlicher Teil des Ganzen und trägt somit auch Verantwortung für eine gute Teamarbeit.

In unserer Einrichtung arbeiten zurzeit 9 Erzieherinnen in Vollzeit, 6 Erzieherinnen in Teilzeit mit jeweils 19 bis 27 Stunden  und eine Praktikantin der Fachoberschule. In jeder der vier Gruppen sind also zwei Erzieherinnen in Vollzeit und eine Erzieherin als Teilzeitkraft. Die freigestellt Leiterin unterstützt bei Engpässen ebenfalls in der pädagogischen Arbeit. Dies heißt, das Personal ist in den Kernzeiten dadurch entlastet. Zusätzlich wird das Team regelmäßig von Praktikanten unterstützt.

In unserer Einrichtung wird großer Wert darauf gelegt, dass die Pausen eingehalten werden. Bei Fehlzeiten von Kolleginnen, wird dies durch Personaltausch und gruppenübergreifende Unterstützung ermöglicht.

Die Pausen finden in einem dafür vorgesehenen Raum statt, der abseits der Gruppen liegt.

Es herrscht eine harmonische Stimmung  und Kollegialität im Team, wenn es um gegenseitige Hilfe geht. Jede Kollegin hat die Möglichkeit, sich Hilfe oder Rat bei den anderen zu holen.

Überstunden und Urlaubstage außerhalb des festgelegten Betriebsurlaubes werden nach Absprache mit der Leiterin individuell genommen.

Nach oben

nach oben